Himbeeren & Rhabarber machen einen drauf

Moin ihr Lieben, heute wird es mal ein kurzer Beitrag, da die Zeit etwas eng ist. Aber es geht ja um Essen, da darf’s auch mal kurz und knackig sein 😉 Ich dachte mir diese Woche: Was wäre wenn ich endlich backen lernen würde? Ich werde dick, unsagbar unausstehlich wenn ich meinen Süßkram nicht tagtäglich bekomme oder ich finde neue Freunde 😉 Denn ein Kuchen & Kaffee sind ja ab 30 die bekannten Anlässe sich auszutauschen. Und nein, ich bin nicht alt, sondern reifer und tausche mich gern über Rezepte aus 😛 Oh man, ganz ehrlich, ich hätte nie gedacht, dass mir das mal passiert. Damals, als ich als „Jugendliche“ bei Mutti und Schwägerinnen am Tisch saß und es nur um Rezepte und Garten ging waren meine ersten Gedanken dazu: „Niemals möchte ich so am Tisch sitzen und über so uninteressante Dinge sprechen“.
Aber wenn, der Kuchentisch trotzdem mit flachen Witzen und einer ordentlichen Portion Geselligkeit gekrönt wird, ist meiner Meinung nach der Tag geglückt. So kam es also, dass ich mir diese Woche nur ein einizges „To Do“ gesetzt habe: Eine Tarte backen.
Und hier isse 😉

Rhabarberpfanne-2

Mit cremiger Vanille-Schokolade-Creme auf einem knusprigen Mürbeteig. Kekse unten innen schön schlotzig und oben drauf der süß-saure Rhabarber mit Himbeermarmelade! Yammie!

Rhabarberstueck-2

So geht’s für 1 Tarte:

Für den Teig:

250 g Mehl
75 g Zucker
1 Prise Salz
150 g Butter
1 Ei

Für die Creme:

1 Pck. Vanillepuddingpulver
400 ml Milch
100 g gehackte weiße Schokolade
30 g Zucker
2 Eigelb
200 g Sahne
4 Blatt Gelatine

On Top:

ca. 750 g Rhabarber
30 g Zucker
3 EL Himbeermarmelade

Rhabarbertarte-2

Zubereitung:

Teigzutaten mischen, kneten und ca. 30 Min., in Frischhaltefolie gewickelt, kalt stellen.

Ofen auf ca. 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Teig ausrollen, ruhiger etwas größer als die eigentliche Form. Die Form damit auskleiden, Ränder etwas hochziehen und leicht andrücken. Den Boden anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Ofen ca. 20-25 Minuten backen.

Inzwischen Puddingpulver mit 6-7 EL Milch glatt rühren. Restliche Milch erhitzen und Puddingmilch einrühren und aufkochen. Weiße Schokolade zerbrechen und hineingeben, darin schmelzen. Zucker und Eigelb zugeben, unterrühren und köcheln lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen.

Rhabarber grob schälen und die trockenen Enden entfernen. Je nach Dicke, längs halbieren und in ca. 3-4 cm dicke Stücke schneiden. In einer Pfanne auf mittlere Hitze ca. 3-4 Minuten braten. Einen Schuss Wasser zugeben und Himbeermarmelade unterrühren. Alles köcheln lassen bis der Rhabarber die gewünschte Konsistenz hat. Anschließend beiseitestellen.

Sahne steif schlagen. Pudding glattrühren, Sahne unterheben. Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen, dann in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. 3 EL Puddingcreme zugeben und einrühren. Diese Masse dann unter die restliche Puddingcreme rühren. Creme auf die Tarte streichen bzw. gießen, mit Himbeer-Rhabarber belegen und anschließend ca. 2-3 Stunden kalt stellen.

Und nu reingehaun‘ !!!

Isch glaub‘ es hackt!

Hey,

heute ist es soweit und ich gestehe: Ich mag Hack! Sogar das rohe Mett auf einem frischen Brötchen mit ganz viel Zwiebel, Salz und Pfeffer bringt mich ins Schwärmen. Darum hatte ich mir beim Großeinkauf für die Woche überlegt, es sollte endlich mal wieder was mit Hack geben. Doch was, Bolognese, die wir alle, besonders mein Freund und ikke, so lieben. Eine Hackfleischpfanne mit Pilzen und Porree oder mal was noch nie ausprobiertes. Zugegeben Hackbällchenauflauf ist nicht im klassischen Sinne „Neu“, aber ich habe, zugegeben, noch nie selber eine Bechamel gemacht. Keine Ahnung warum…vielleicht , weil ich nicht so auf diese überbackenen Sachen stehe, es mir meist zu fettig ist oder schlicht weg keinen Bock drauf hatte. Mhhh…keinen Plan, kam halt nicht dazu.

Ich glaube immer noch, dass mir die Bällchen nicht ohne Grund in den Sinn kamen, denn als ich vor 2 Wochen auf einem Kochkurs war, haben wir mit der lieben Cathy Linsenbällchen gemacht. Und da habe ich sie erwischt bzw. ein bisschen gezwungen ein „Bällchengesicht“ für die Kamera zu machen…tja. Seitdem gehen mir Bällchen scheinbar nicht mehr aus dem Kopf.

Für dieses Festmahl braucht man zum Glück fast nur Bio-Hackfleisch und Parmesan zu kaufen, da man die anderen Dinge eigentlich meist im Schrank hat.

Hackbällchen soweit das Auge reicht 😛 Hackbällchenauflauf-2

So geht’s für eine ca. 25 x 25 cm große Auflaufform (von Depot) :

Für die Hackbällchen:

350 g Bio-Hackfleisch (gemischt)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Senf (Ich liebe den Heimatsenf von KOCHfabrik)
1 EL Zitronensaft
ca. 4-5 EL Paniermehl
1 Ei
Salz, Pfeffer
evtl. Chiliflocken
Pflanzenöl zum Anbraten

Für die Bechamel:

ca. 25 g Butter
ca. 25 g Mehl
ca. 250 ml Milch (je nachdem wie dick ihr sie haben wollt)
Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Tomatensoße:

1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
ca. 800 g Dosentomaten
1 kleine Chilischote
1 EL Balsamicoessig
Salz, Pfeffer, Zucker


Hackbällchenauflauf mit Bechamel-2

Zubereitung:

Am besten als Erstes die Tomatensoße zubereiten, dann kann sie ein wenig vor sich hinköcheln und bekommt dieses unverwechselbare Aroma, was sie nur bekommt, wenn sie reduziert und am besten mind. 30 Minuten köchelt. (Es reichen aber auch 10-15 Minuten). 1 Knoblauchzehe hacken. In 2 EL Olivenöl anschwitzen, Tomatenmark zugeben und kurz rösten. Mit Dosentomaten ablöschen. Balsamcicoessig, Salz, Pfeffer, Zucker und gehackte Chili zugeben. Und auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

Backofen (Ober/Unterhitze ca. 220°C) vorheizen.

Für die Bällchen…jaaa aus Hack!!!:
Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln und mit den restlichen Zutaten für die Hackbällchenmasse vermischen. Am besten mit Händen zu einer homogenen Masse verkneten. Kräftig würzen und zu kleinen Bällchen (ca. golfballgroß) formen. Ca. 2 EL Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen. Bällchen portionsweise (evtl. wieder etwas Öl nachgeben) rundherum ca. 3-4 Minuten braten und in die Auflaufform legen.

Sobald alle Bällchen gebraten sind die Bechamel ansetzen. Dafür Butter schmelzen, Mehl mit einem Schneebesen einrühren bis eine homogene Masse entsteht (ca. 30 Sek.) Dann mit warmer Milch aufgießen und kräftig rühren. Anschließend ca. 10 Minuten köcheln lassen und zwischendurch immer wieder kräftig rühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen.

Bällchen in der Auflaufform mit Tomatensoße übergießen, Bechamel darüber verteilen und mit Parmesan bestreut im heißen Ofen ca. 20-25 Minuten backen. Bis sich eine schöne goldbraune Kruste gebildet hat. Ich habe den Auflauf die letzten 5 Minuten auf die höchste Schiene geschoben, so gab’s nochmal richtig Hitze von oben 🙂


Hackbällchenauflauf1-2

Natürlich dürfen die frischen Kräuter nicht fehlen, daher am besten mit ein bisschen Basilikum garnieren und dann reingehaun‘ !

Hackbällchenauflauf mit Bechamel und Basilikum-2Ich habe den Bällchenauflauf (wie schön es klingt :O) mit Baguette gegessen. Mein Freund am Abend mit Nudeln und am nächsten Tag gab es zusammen mit Rucola noch ein Sandwich damit. Einfach lecker!

Ein Starlet trifft Risotto

Wilder Knoblauch, Knoblauchkraut oder einfach Bärlauch springt einem jetzt überall mitten ins Auge. Ob beim Discountersupermarkt, beim Markthändler des Vertrauens oder auf der Speisekarte des Lieblingsrestaurants…Bärlauch ist um diese Zeit ein echter Star am Frühlingshimmel. Und ganz genauso sehe ich das auch! Der herrliche Geruch, der mich an meine Lieblingszutat (neben Zitronen:P) den Knoblauch erinnert und die feine Struktur, die ihn so vielfältig einsetzbar macht, machen ihn zum absoluten Favoriten.

Bärlauch_Simone_Neufing-5380

Dazu gibt’s Risotto, für mich immer noch ein herzhafter Milchreis, der gut abgeschmeckt und die perfekte Konsistenz erfordert, damit es mundet. Gute Gemüsebrühe, würziger Parmesan plus frische Zutaten sind Voraussetzung für ein gutes Risotto. Und dann ist alles erlaubt. Ich hatte noch ein paar Erbsen im Tiefkühlfach und frische Stangenbohnen zusammen mit dem Bärlauch gekauft. Es sollte also ein grünes Risotto werden. Taddaaa… da isses:

Bärlauchrisotto_Simone_Neufing-5111

Was ihr braucht (2P):

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

2 EL Rapsöl

200 g Risottoreis

1 guter Schluck Weißwein

ca. 700 ml Gemüsebrühe

Salz

1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)

ca. 200 g Hähnchenbrustfilet

ca. 100-150 g Stangenbohnen

ca. 50 g Erbsen

Zitronensaft

ca. 30-40 g frisch geriebener Parmesan

Pfeffer

1 Handvoll Portulak

Tipp: ca. 100 g Cocktailtomaten für’s Auge und das i-Tüpfelchen

Bärlauchrisotto_Simone_Neufing-5139

Zubereitung:

Knoblauch und Schalotte fein würfeln. Beides in 1 El Öl kurz anschwitzen. Risottoreis zugeben, kurz anbraten (bis er leicht am Boden anpappt), dann mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, eine Kelle heiße Gemüsebrühe zugeben. Dieses immer wiederholen, sobald der Reis kaum noch mit Flüssigkeit bedeckt ist. Der Reis ist nach ca. 20 Minuten fertig (im Inneren soll er noch leicht bissfest sein).

Inzwischen Hähnchenbrust abspülen, trocken tupfen und mittig eine ca. 3-4 cm tiefe Tasche hineinschneiden. Bärlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken (bzw. schneiden). Einen Teil des Bärlauchs in die Hähnchentaschen füllen. Mit einem Holzspieß (Zahnstocher) quer verschließen. Anschließend Hähnchen salzen und in heißem Öl (ca. 1 EL) ca. 8 Minuten rundherum goldbraun braten.

Stangenbohnen waschen und in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten kochen. Kurz vor Ende der Garzeit die TK-Erbsen zugeben. Anschließend beides abgießen.

Parmesan zum Reis geben, unterheben uns kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Den restlichen Bärlauch unterheben und mit dem Gemüse anrichten. Hähnchenbrustfilet vom Spieß befreien, pfeffern und vorsichtig aufschneiden. Zum Risotto servieren. Portulak waschen und erst kurz vor dem Servieren auf dem Risotto drapieren, sonst wird er schlapp und warm. Das mag keiner 🙂

Wer möchte, schmeißt noch eine Handvoll Cocktailtomaten in den Bratsatz des Hähnchens. Kurz anbraten, würzen und anschließend auf dem Risotto drapieren. Gibt eine herrlich fruchtige Note und die Farben sind natürlich auch der Knaller!

Und nu: Reingehaun‘!